Ökumenisches Freidensgebet
Bildrechte: Lutz Neumeier / fundus.ekhn.de

Herzliche Einladung zu unseren

Ökumenischen Friedensgebeten in Neuburg

jeweils Mittwoch

am 11. Mai in der Christuskirche

am 18. Mai in der Apostelkirche

am 25. Mai in der Christuskirche

am 1. Juni in der Apostelkirche

person_jens-hauschild.jpg
Bildrechte: Frank Rothe

Herzlich willkommen auf unserer Internetseite! Die Apostelkirche Neuburg und die Menschen, die zu uns gehören, sind mittendrin: Mittendrin im Leben, bei den Menschen, in Bayern, im Ostend, im Glauben und in der Nachfolge Christi.

Wir grüßen Sie mit der Jahreslosung:
„Jesus Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen“ (Johannes 6,37)

Ganz im Sinne der Jahreslosung will die Gemeinde der Apostelkirche einladende und offene Gemeinde sein und bleiben, auch und gerade in Zeiten von Corona. Vor einem Jahr (und ebenso schon vor zwei Jahren!) hatten wir gedacht: "Im nächsten Jahr wird alles wieder anders sein...". Da haben wir uns leider kräftig geirrt! Auch in diesem Jahr bestimmt die Pandemie, wie wir als Christen zusammenkommen... Uns ist wichtig, dass wir dabei niemanden ausgrenzen. Gut, dass unsere Gottesdienste für alle offen sind und bleiben.

Gemeinsam beten wir für den Frieden:
Ökumenische Friedensgebete am Mittwoch

Der Krieg in der Ukraine und alles, was daraus folgt, macht uns Sorge und Angst. Die schlimmen Bilder und Nachrichten führen uns täglich das Leid der Menschen in der Ukraine vor Augen und lassen uns keine Ruhe.  

Die evangelisch-lutherischen Gemeinden der Apostelkirche und der Christuskirche und die katholischen Gemeinden St. Ulrich und Heilig Geist/St. Peter wollen deshalb regelmäßig zum besonderen Friedensgebet einladen. Jeden Mittwoch um 19.00 Uhr wird abwechselnd in unseren Kirchen für 20 bis 30 Minuten gemeinsam gebetet, gesungen, gehört und geschwiegen.

Zu den ökumenischen Andachten sind alle herzlich eingeladen, die zusammen mit anderen um Frieden, ein Ende des Krieges und des Leidens so vieler Menschen bitten wollen.Die Termine finden Sie hier auf der Seite und auf unserer Facebook-Seite.

Schöne Gottesdienste schenken weiterhin Gemeinschaft und Kraft

Konzerte und Veranstaltungen haben wir in den letzten zwei Jahren überwiegend absagen müssen. Auch das geplante Konzert im März 2022 mit dem weltberühmten Windsbacher Knabenchor wurde verschoben und soll nun im Oktober stattfinden.

Unsere Gottesdienste feiern wir weiter und sie sind der Ort, an dem wir zur Ruhe kommen und uns Kraft schenken lassen können. Wir alle tragen Masken und sitzen auf Distanz. Dennoch spüren wir die tröstliche Gemeinschaft untereinander und mit Gott. Die brauchen wir sehr in diesen Zeiten! Und im Gottesdienst merken wir auch: Wer glaubt, ist nicht allein!

Im Anschluss an die Gottesdienste wird die Kirche desinfiziert. Wir tun alles, was nötig ist, damit unsere Gottesdienste eine Freude sind und keine Gefahr!

Wir freuen uns, wenn immer wieder kleine Ensembles in unseren Gottesdiensten singen oder Musik machen. Mehrfach haben uns Gesangsensembles des Madrigalchores verzaubert. Ein Konzertgottesdienst Ende August 2022 mit der Band Auszeit war ein besonderes Highlight.

Füreinander da sein in der Gemeinde

Wir haben der Corona-Zeit immer wieder einmal kleine Geschenke und Briefe vorbereitet, damit diese zu Menschen gebracht werden, die Trost und Kraft brauchen. So haben wir gezeigt: Wir denken an Euch! Ältere Menschen, die Hilfe brauchten bei der Organisation eines Impftermins, konnten sich an uns wenden. Unser Besuchsdienst bringt treu und beständig Briefe und Glückwünsche "auf Distanz".

Auch zum letzten Weihnachtsfest haben wir wieder viele Grüße in Altersheime geschickt, mit einem Brief und einem kleinen Geschenk. Schülerinnen und Schüler aus den Grundschulen unseres Stadtteils haben Kartengrüße gemalt, gebastelt und geschrieben, die die Herzen vieler Menschen in den Heimen erfreuen werden. Und auch zu Ostern 2022 gehen wieder Grüße an Menschen in Altersheimen.

Die Kinder unserer Gemeinde und des Stadtteils freuen sich immer wieder über "Wundertüten" mit viel Bastelmaterial und -anleitungen, die unsere Jugenddiakonin Simone Scheffels mit Ehrenamtlichen vorbereitet.

Wir als Kirchengemeinde sind und bleiben für Sie und Euch da!

Wer Hilfe und Unterstützung braucht, wer sein Herz ausschütten will am Telefon oder im direkten Gespräch, der kann sich immer an mich wenden: Ich bin für Sie da und ebenso sind es andere Menschen aus unserer Gemeinde, die helfen und unterstützen können. Auch unsere Vikarin Laura Müller macht gerne Besuche und ist immer gesprächsbereit.

Gottes Segen wünscht Ihnen

Ihr Pfarrer Jens Hauschild

Gottesdienst Hinweisschild
Bildrechte: Frank Rothe

Gott sei Dank können wir jeden Sonntag Gottesdienst in der Apostelkirche feiern!

Im Anschluss hat ab 11 Uhr die Gemeindebücherei geöffnet.

So 22.05.22     10:00 Uhr    Gottesdienst mit Präd. Johannes Heubl

Do 26.05.22     10:00 Uhr    Gottesdienst mit Pfr. Jens Hauschild und Vikarin Laura Müller und Posaunenchor (im Garten des Gemeindehauses, bei Regen in der Kirche)

So 29.05.22     10:00 Uhr    Gottesdienst mit Prädikantin Jutta Kieler-Winter

Wir freuen uns auf Sie!

 

Die entsprechenden Vorgaben werden umgesetzt:

  • Bereits beim Betreten der Kirche sind Masken zu tragen.
  • Erwachsene müssen nach neuer Vorschrift FFP2-Masken tragen, Kinder und Jugendliche von 7-14 Jahren dürfen auch andere Masken tragen, Kinder bis 6 Jahre brauchen keine Maske
  • Möglichkeit zur Händedesinfektion ist vorhanden
  • mindestens 1,5 Meter Abstand in den Bänken, die Sitzplätze sind gekennzeichnet
  • Personen aus einem Haushalt dürfen zusammensitzen
  • Bitte bleiben Sie zu Hause, wenn Sie in irgendeiner Form erkrankt sind

Hinweis: Bei einer Inzidenz über 35 wird in der Apostelkirche das Abendmahl nicht gefeiert. (Beschluss des Kirchenvorstands vom 22.03.2021)

Ein Gottesdienstteam weist ein und ist behilflich.

 

Jesus Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen. In diesem Wort begegnet uns ein Jesus, der ein Freund der Menschen ist. Der keine neuen Regeln auferlegen, sondern von Lasten befreien will. Der keine Unterschiede macht. Der die Menschen in die in die Freiheit führt. Der ein erfülltes Leben schenkt. Der barmherzig ist und jeden und jede liebt.

Unser Gemeindebrief erscheint in einer Auflage von 1900 Stück im A5-Format. Er wird vier Mal im Jahr durch ehrenamtliche Helfer an unsere Gemeindemitglieder verteilt. Darüberhinaus liegt er an mehreren Orten in der Gemeinde aus.

Wir suchen dringend für die Ostendstraße einen VerteilerIn! Für die komplette Straße sind es ca. 105 Gemeindebrief; dies wurde bisher von einem Verteiler übernommen. Die Straße kann aber auch geteilt werden (z.B. gerade/ungerade Nummern, Hälfte/Hälfte).