Herzlich willkommen auf unserer Internetseite!

„Die Apostelkirche Neuburg und die Menschen, die zu uns gehören, sind mittendrin: Mittendrin im Leben, bei den Menschen, in Bayern, im Ostend, im Glauben und in der Nachfolge Christi.“

Die Apostelkirche im Ostend
Bildrechte: Frank Rothe

So begann die Begrüßung, die seit langer Zeit auf unserer Internetseite stand. Stimmt, wir sind mittendrin, aber nun sind wir auch mittendrin in der Coronakrise und so vieles hat sich verändert. Wir können und dürfen seit Mitte März keine Gottesdienste mehr feiern, alle Veranstaltungen fallen aus und die regelmäßigen Kontakte zwischen den Menschen aus der Gemeinde in Kirche und Gemeindehaus sind nicht mehr möglich.

Pfarrer Jens HauschildEigentlich hatte ich geplant, am Ostersonntag einen Gottesdienst auf dem Martin-Luther-Platz vor unserer Kirche zu feiern. Da kann ja ohne Probleme der Sicherheitsabstand eingehalten werden. Aber das Versammlungsverbot greift natürlich auch hier. So hoffen wir darauf, vielleicht Ende April oder Anfang Mai wieder Gottesdienste feiern zu können. Bis wir zu einer wirklichen Normalität zurückkehren, wird es aber bestimmt noch lange dauern!

Mit unseren Videobotschaften, die wir über diese Seite und über Facebook anbieten, versuchen wir einen kleinen besonderen Akzent in diesen Zeiten zu setzen. Unsere Apostelkirche ist täglich geöffnet und von leiser Musik erfüllt und lädt zu einem Augenblick des Gebets und Nachdenkens ein. Vorne an den Altarstufen besteht die Möglichkeit, eine Kerze als „leuchtendes Gebet“ zu entzünden.

Wenn Sie Unterstützung brauchen, auch ganz praktischer Natur, dann wenden Sie sich an das Gemeindebüro (Tel. 2429) oder an mich als Ihren Pfarrer (Tel. 648 79 59). Rufen Sie an, ich habe Zeit für Sie.

„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit!“ (2. Timotheus 1, 7)

Gottes Segen wünscht Ihnen

Ihr Pfarrer Jens Hauschild

Unser Gemeindebrief erscheint in einer Auflage von 1900 Stück im A5-Format. Er wird vier Mal im Jahr durch ehrenamtliche Helfer an unsere Gemeindemitglieder verteilt. Darüberhinaus liegt er an mehreren Orten in der Gemeinde aus.

Seit September 2018 erhalten Sie den Gemeindebrief auf allen Seiten in Farbe gedruckt. Beim Material haben wir uns ganz im Sinne unseres Selbstverständnisses für Naturschutz-Karton bzw. Naturschutz-Papier entschieden. Das Produkt ist mit dem Umweltschutzzeichen „Blauer Engel" ausgezeichnet.

Taste Besonnenheit
Bildrechte: Jens Hauschild

Wir leben jetzt in „Zeiten von Corona“ und dieses Virus verändert so vieles in unserem persönlichen Leben, unserem Land, unserer Gesellschaft, unserer Kirche und in unserer Kirchengemeinde. Ich schreibe diese Zeilen am 14. März 2020 und frage mich: Wann gibt es erste Erkrankte oder gar an der Virusinfektion Verstorbene in Neuburg, in unserer Nachbarschaft, in unserer Gemeinde? Das macht mir schon Angst!

Ein Wort der katholischen, evangelischen und orthodoxen Kirche in Deutschland

Anlässlich der weltweiten Krise um das Corona-Virus veröffentlichen der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Georg Bätzing, der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, und der Vorsitzende der Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland, Metropolit Augoustinos, das gemeinsame Wort „Beistand, Trost und Hoffnung“.

Liebe Mitchristinnen und Mitchristen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Der Landeskirchenrat empfiehlt nach seiner heutigen Beratung allen bayerischen Kirchengemeinden dringend, bis auf Weiteres auf alle Gottesdienste zu verzichten. Das gilt auch für Konfirmationen, Trauungen und Taufen, mit Ausnahme von Bestattungen.

Am 6. März wurde in der Ursulinenkirche (Studienkirche) der Weltgebetstag der Frauen gefeiert. Zahlreiche Frauen aller evangelischen und katholischen Gemeinden Neuburgs engagierten sich in der Vorbereitung und Durchführung des Gottesdienstes unter der Leitung der Gemeindereferentin Anne Strahl und der anschließenden Feier im Pfarrsaal von St. Peter.

Ramadama 22.2.2020
Bildrechte: Frank Rothe

Am Samstag, den 22. Februar trafen sich um 9 Uhr eine große Gruppe Helfer um Pfarrer Jens Hauschild, um das Gemeindehaus zu entrümpeln. Dafür war am Tag vorher ein großer Container auf den Gemeindeparkplatz gestellt worden, der sich nach und nach mit alten Möbeln, Lampen, Gestellen und jede Menge Kleinkram füllte. Zwischendurch wurde zur Stärkung eine Brotzeit gereicht. Um kurz nach 12 Uhr konnten wir melden: Der Container ist voll!