Herzlich willkommen!

person_jens-hauschild.jpg
Bildrechte Frank Rothe

Herzlich willkommen auf unserer Internetseite! Die Apostelkirche Neuburg und die Menschen, die zu uns gehören, sind mittendrin: Mittendrin im Leben, bei den Menschen, in Bayern, im Ostend, im Glauben und in der Nachfolge Christi.

Wir grüßen Sie mit der Jahreslosung: „Du bist ein Gott, der mich sieht!“ (1. Buch Mose 16, 13)

Ganz im Sinne der Jahreslosung will die Gemeinde der Apostelkirche als einladende und offene Gemeinde deutlich machen, dass wir auf den Gott vertrauen, der uns hört und sieht und uns in unserem Leben begleitet - auch und gerade in Zeiten der noch so spürbaren Nachwirkung der Coronapandemie und so großer Sorgen durch den Krieg in der Ukraine und die Wirtschafts- und Energiekrise. Gemeinsam wollen wir auch in dem Jahr 2023 unseren Glauben leben und feiern.

Gemeinsam beten wir für den Frieden

Der Krieg in der Ukraine und alles, was daraus folgt, macht uns Sorge und Angst. Die schlimmen Bilder und Nachrichten führen uns seit Februar 2022 täglich das Leid der Menschen in der Ukraine vor Augen und lassen uns keine Ruhe.  

Ob in unseren Gottesdiensten am Sonntag oder in unseren persönlichen Gebeten bitten wir Gott um Frieden in der Ukraine und der ganzen Welt. Dazu sammeln und spenden wir Geld an die Katastrophenhilfe des Diakonischen Werkes, um Not vor Ort in der Ukraine zu lindern.

Schöne Gottesdienste schenken Gemeinschaft und Kraft

Viele Konzerte und Veranstaltungen haben wir in den "Corona-Jahren" absagen müssen. Letztes Jahr feierten wir unser Gemeindefest am 24. Juli, haben wieder Konzerte und gemeinsame Abende mit Vorträgen, Diskussionen oder auch Kirchenkino. Und natürlich können sich Sehiorenkreis und Krabbelgruppe wieder treffen! Gut, dass all das wieder möglich ist.

Unsere Gottesdienste waren und sind der Ort, an dem wir zur Ruhe kommen und uns Kraft schenken lassen können. Wir müssen keine Masken mehr tragen und das freut viele. Aber wer will, kann immer noch Distanz halten, um das Risoko einer Infektion zu minimieren. Dennoch spüren wir die tröstliche Gemeinschaft untereinander und mit Gott. Die brauchen wir sehr in diesen Zeiten! Und im Gottesdienst merken wir auch: Wer glaubt, ist nicht allein!

Wir freuen uns, wenn immer wieder kleine Ensembles und größere Chöre in unseren Gottesdiensten singen oder Musik machen. Unser Posaunenchor ist in vielen Gottesdienst dabei und erfreut uns mit seinem Klang. Mehrfach haben uns Gesangsensembles des Madrigalchores verzaubert. Der gemeinsame Kinderchor von Apostel- und Christuskirche hat die Herzen der Zuhörenden im Sturm erobert. Ein Konzertgottesdienst im August 2022 mit der Band Auszeit war wieder ein besonderes Highlight. Unser Weihnachtsmusical hat für ein komplett "volles Haus" gesorgt. Schön, dass unsere Gottesdienste so bereichert werden!

Füreinander da sein in der Gemeinde

Wir haben während der Corona-Zeit immer wieder einmal kleine Geschenke und Briefe vorbereitet, damit diese zu Menschen gebracht werden, die Trost und Kraft brauchen. So haben wir gezeigt: Wir denken an Euch! Ältere Menschen, die Hilfe brauchten bei der Organisation eines Impftermins, konnten sich an uns wenden. Unser Besuchsdienst brachte treu und beständig Briefe und Glückwünsche "auf Distanz". Nun sind Besuche wieder möglich, Gott sei Dank.

Leider können wir immer noch nicht wieder Gottesdienste im AWO-Altersheim halten. Wir hoffen, dass es bald möglich sein wird. So haben wir immer wieder  Überraschungsgrüße in Altersheime geschickt, mit einem Brief und einem kleinen Geschenk. Schülerinnen und Schüler aus den Grundschulen unseres Stadtteils haben Kartengrüße gemalt, gebastelt und geschrieben, die die Herzen vieler Menschen in den Heimen  erfreut haben. Und auch zu Weihnachten 2022 gingen wieder Grüße an Menschen in Altersheimen, denen Weihnachtskarten der Grundschüler*innen beigelegt waren.

Zu Weihnachten haben wir in unserer Gemeinde auch Pakete gepackt und sie Obdachlosen übergeben, in der Hoffnung ein wenig helfen zu können.

Die Kinder unserer Gemeinde und des Stadtteils freuten sich in den vergangenen von Corona geprägten Jahren immer wieder über "Wundertüten" mit viel Bastelmaterial und -anleitungen, die unsere Jugenddiakonin Simone Scheffels mit Ehrenamtlichen vorbereitet hatte. Nun sind die persönlichen Treffen und Basteltage wieder möglich und werden gut angenommen. Die Kinder- und Jugendangebote machen Simone Scheffels und ihr Team immer für Apostel- und Christuskirche gemeinsam, eine gute Zusammenarbeit.

Endlich trifft sich seit Mai auch unser Seniorenkreis regelmäßig im Gemeindesaal. Das ist nach langer Pause eine ganz große Freude. Die Zahl der Teilnehmenden, die sich zu Kaffe und Kuchen, Andacht, Programm und fröhlicher Unterhaltung treffen ist stetig gestiegen. Wie freuen uns über alle, die noch dazukommen!

Wir als Kirchengemeinde sind und bleiben für Sie und Euch da!

"Du bist ein Gott, der mich sieht!" Aber das sind auch Menschen, diie sich Ihnen gerne zuwenden und zuhören. Wer Hilfe und Unterstützung braucht, wer sein Herz ausschütten will am Telefon oder im direkten Gespräch, der kann sich immer an mich wenden: Ich bin für Sie da und ebenso sind es andere Menschen aus unserer Gemeinde (z.B. vom Besuchsdienst), die helfen und unterstützen können. Auch unsere Vikarin Laura Müller macht gerne Besuche und ist immer gesprächsbereit.

Gottes Segen wünscht Ihnen

Ihr Pfarrer Jens Hauschild