Kindergarten

Die Förderung der Entwicklung und des Wachstums unserer Kinder ist nicht allein Privatsache, sondern geht die ganze Gesellschaft an. Indem Eltern ihre Kinder uns, einem evangelischen Kindergarten anvertrauen, geben sie auch einen Erziehungsauftrag. Wir nehmen diesen Auftrag gerne an. Unser Bestreben ist es, den Kindern und Eltern, auf dem Hintergrund fortschreitender Individualisierung, des Wandels der gesellschaftlichen Wertvorstellungen, sowie der vielfältigen, teilweise konkurrierenden gesellschaftlichen Leitbilder, christliche Orientierung und Hilfe zur Förderung ihrer Entwicklung zu geben.

Wir sind offen für Kinder anderer Nationen und Religionen.

Materiell meist gut ausgestattet, leiden Kinder zunehmend unter einer emotionalen Mangelsituation. Oft sind sie durch Trennung und neue vielfältige Beziehungs- und Familienkonstellationen verunsichert. Ihre Suche nach Zuwendung, Anerkennung und Geborgenheit drückt sich in vermehrtem Maß in einer großen Bedürftigkeit und Auffälligkeit aus. Dies stellt für uns eine besondere Herausforderung dar, der wir uns auch in Zukunft stellen werden.

Der gemeinsam von Väter und Mütter getragenen Verantwortung für Erziehung, Beruf und Haushalt und der damit verbundenen Belastung wollen wir durch eine angemessene Flexibilität in den Öffnungszeiten und im Gruppenangebot, gerecht werden.

Im Zuge zunehmender Einsparungen und Kürzungen der öffentlichen Mittel sind wir uns bewusst, mit vorhandenen Ressourcen angemessen umgehen zu müssen und alle Möglichkeiten zu nutzen, neue zu erschließen.

Zielgruppe

Wir sind eine Kindertageseinrichtung, deren Angebot sich überwiegend an Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren richtet. Aufgenommen werden können aber auch schon Kinder, die das zweite Lebensjahr erreicht haben.

Räumlichkeiten

Betritt man unseren Kindergarten, so wird man auf Bambusparkett durch alle Räume geführt. Zuerst lädt ein großer, heller Empfangsbereich alle zum Verweilen ein und bietet Möglichkeiten zur Kommunikation und Information zwischen den Eltern.

Platz für persönliche Sachen finden die Kinder in ihren roten Eigentumsfächern – mit Foto -, die an jedem Garderobenplatz vorhanden sind.

Zwei hohe, lichtdurchflutete Gruppenräume mit integrierten Glasgalerien laden die Kinder zum Spielen ein. Jede Gruppe bietet:

  • eine Puppenecke
  • ein Lese- und Musikbereich mit Kuschelsofa
  • eine Bauecke
  • ein Mal- und Basteltisch

Ferner steht jeder Gruppe ein Nebenraum für Arbeiten in Kleingruppen und für spezielle Förderungen zur Verfügung.

Für Sport, Spiel und Tanz besitzen wir einen Turnraum, der auch während der Freispielzeit von den Kindern genutzt wird.

In unserer kindgerechten Küche werden nicht nur leckere Getränke zubereitet, sondern es wird auch des Öfteren mit den Kindern gekocht und gebacken. Außerdem nehmen die angemeldeten Mittagskinder hier ihre Mahlzeit ein.

Vom Büro des Kindergartens, das direkt neben der Eingangstüre liegt, kann man jederzeit sehen, wer uns besuchen will.

Gleichzeitig wird das Büro auch als Personalraum genutzt, ebenso wie für Elterngespräche.

Da bei uns viel gemalt und gebastelt wird, verfügen wir auch über zwei gut sortierte Materialzimmer.

In unserem farbenfrohen Sanitärbereich finden die Kinder 4 Toiletten und 4 Waschbecken vor, ebenso eine kleine Dusche.

Unser Garten

In unserem großzügig angelegten Garten können die Kinder vielfältige Natur- und Umwelterfahrungen sammeln. In erster Linie sei hier unser Teich genannt, der sich mit zahlreichen Fischen, Libellen und Seerosen großer Beliebtheit erfreut. Unsere „Naschecke“ mit verschiedenen Beerensträuchern, lädt zum Gärtnern und Ernten ein. Der Kompost, der sich in unmittelbarer Nähe befindet, wird täglich mit Obstschalen und sonstigen natürlichen Abfällen beliefert.

Unser farbenfrohes Spiel- und Kletterschiff “Pepolino“ begleitet uns schon seit vielen Jahren.

Des Weiteren sind wir stolz auf einen großen Sandkasten, zwei Schaukeln, eine Vogelnestschaukel, zwei Rodelhänge, 3 Federwipptiere, zwei Spielzeughütten und viele Fahrzeuge. Auf einem extra angelegten Straßenparcour können die Kinder, mit diesen Fahrzeugen, die ersten gelernten Verkehrsregeln in die Realität umsetzen.

Schwerpunkte

Das Kind und seine individuelle Entwicklung steht bei uns im Mittelpunkt. Das Lernen und Arbeiten der Kinder geschieht ganzheitlich und zielorientiert. Die Lebenssituation der Kinder wird wahrgenommen und in die Arbeit integriert (Wohnumfeld, Geschwister, Religion, Scheidungskinder). Dabei liegt uns besonders am Herzen, dass sich die Kinder wohl fühlen, spielen, Spaß haben und ihre ersten Erfahrungen an Sozialkompetenz gewinnen. In dieser Zeit möchten wir die Kinder mit Rat und Tat begleiten, sie in ihrem Tun und Handeln anweisen und unterstützen, sowie viele Bereiche des täglichen Lebens fördern.

Die Mitarbeiterinnen gewährleisten ein hohes Maß an Schutz, Ruhe und Sicherheit für das Kind, auch unter erschwerten Bedingungen. Das Team bietet Kindern so weit wie möglich immer wieder auch innerliche und räumliche Rückzugsmöglichkeiten an (Kuschelecke, Nebenraum, Turnhalle, Büro) ohne Einzelne zu bevorzugen.

Die Kinder werden zu Toleranz erzogen, aber auch zur Einhaltung von gesellschaftlichen Umgangsformen und Kindergartenregeln angehalten.

  • Religiöse Erziehung
  • Gezielte Sprachförderung
  • Umwelterziehung
  • Sozial integrative Erziehung
  • Vorschule

    Die Vorschulerziehung der 5-6 Jährigen findet durch spezielle Angebote einmal wöchentlich in kleineren Gruppen statt. So können die Kinder besser beobachtet und gefördert werden. Auffälligkeiten im kognitiven, motorischen oder sozialen Bereich werden dadurch eher erkannt und nach Möglichkeit ausgeglichen.

  • Gemeinschaftspflege
    • Mit Kindern: gemeinsamer Toilettengang und Händewaschen mit anschließender Brotzeit
    • Mit Eltern: Verkaufsaktionen von Eltern organisiert, Wandertag, Ausflüge, Feste, Gottesdienste
    • Mit Träger: generationsübergreifende Feste für Senioren, Familien und Mitarbeitenden
    • Mit Team: Dienstbesprechungen, persönliche Anteilnahme, Mitarbeitendengespräche